Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

09. November 2015

Berlin auf dem Weg zur Fairtrade Town? – Dialog zwischen Zivilgesellschaft und Politik auf dem Bazaar Berlin

• Podiumsgespräche zu „Faire Bezirke – Faires Berlin“ und Sozialsiegeln für Faire Textilien

• Schülerprogramm zum Fairen Handel

• Fair Trade Market in Halle 15

• Bazaar Berlin vom 18. bis 22. November 2015

Berlin, 9. November 2015 – Fairer Handel ist eines der ganz großen Themen des Bazaar Berlin. Es steht nicht nur in dem speziellen Ausstellungsbereich Fair Trade Market im Fokus, sondern auch im Schülerprogramm und in zwei großen Podiumsdiskussionen.

Der Faire Handel und die Kampagne Fairtrade Town sind Wege, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen und weltweit Verantwortung zu übernehmen. Deshalb lautet das Motto der Veranstaltung am Donnerstag, 19. November 2015, im Palais am Funkturm auch „Faire Bezirke - Faires Berlin? Wo steht die deutsche Hauptstadt auf dem Weg zur Fairtrade Town?“ Auf diese Fragen suchen dann ab 17 Uhr Expertinnen und Experten aus der Zivilgesellschaft, aus Wirtschaft und Politik sowie von Kirche und Verwaltung nach Antworten.

Charlottenburg-Wilmersdorf und Mitte dürfen sich bereits Fairtrade Towns nennen, weitere Bezirke sind auf den Weg dorthin. Davon ausgehend wird an Thementischen zu den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Verwaltung diskutiert, wie die Kampagne in der Stadt weiter vorangebracht und der Faire Handel gestärkt werden kann. An der Präsentation erster Gruppenergebnisse und politischen Stellungnahmen beteiligt sich unter anderem das Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses Stefan Evers, CDU.

Veranstaltung „Faire Bezirke - Faires Berlin? Wo steht die

deutsche Hauptstadt auf dem Weg zur Fairtrade Town?“

Donnerstag, 19. November 2015, 17 – 19 Uhr

Palais am Funkturm, Messegelände

Mehr zur Kampagne "Fairtrade Towns" unter www.fairtrade-towns.de.

Was bringen Sozialsiegel für Faire Textilien?

Bereits am Mittwoch, 18. November 2015, geht es ab 17 Uhr im Palais am Funkturm um „Siegel für Faire Textilien“. Die Einführung von Sozialsiegeln für Textilien ist derzeit ein vieldiskutiertes Thema. Seit dem Einsturz der Produktionsstätte Rana Plaza 2013 denken viele Akteure darüber nach, wie solche Katastrophen zukünftig verhindert werden können. Billigmarken für Textilien stehen auf dem Prüfstand, die geringen Löhne für Arbeiterinnen und Arbeiter in der Textilproduktion sind in den Fokus gerückt.

Als eine Lösungsoption werden Sozialsiegel für Textilien diskutiert und entwickelt. Das „Bündnis für Nachhaltige Textilien“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), das angekündigte Siegel von Fairtrade International, die Initiativen vieler anderer Siegel und Marken, den Markt für ethisch gehandelte Kleidung zu stärken – das sind einige Beispiel für diese Bemühungen.

Zu den Teilnehmern der Podiumsdiskussion im Palais am Funkturm gehören Michael Marwede, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, Martin Schüller, Fairtrade Deutschland, Rolf Heimann, Vorstand der Hess Natur Stiftung, und ein Vertreter der Textilbranche.

Podiumsdiskussion „Siegel für Faire Textilien“

Mittwoch, 18. November 2015, 17 – 19 Uhr

Palais am Funkturm, Messegelände Berlin

Fair Trade Market mit fairer Mode

Auf dem im vergangenen Jahr erfolgreich gestarteten Fair Trade Market des Bazaar Berlin wird es zum ersten Mal einen speziellen Bereich für fair gehandelte Textilien geben. Hier kann sich das Publikum aus Endverbrauchern, Fachbesuchern und Wiederverkäufern über faire Kollektionen verschiedener Anbieter, die Hintergründe des Textilbündnisses und die Zertifizierung von Textilien informieren. Interessierte Besucherinnen und Besucher erhalten die Möglichkeit, Firmen und Einkaufsmöglichkeiten für fair gehandelte Textilien kennen zu lernen. Zentraler Anlaufpunkt ist ein Messestand, der mit Unterstützung von Engagement Global und der AG Fair Trade Market gestaltet wird. Der neue Bereich befindet sich in Messehalle 15 des Bazaar Berlin.

Schülerprogramm zu „Fair handeln – für eine gerechte Welt“

Das Thema Fairer Handel steht auch im Mittelpunkt des Schülerprogramms des Bazaar Berlin. Hier können die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über soziale Verantwortung, nachhaltige Produktion, faire Partnerschaften und faires Miteinander vertiefen. Beim Besuch des Bazaar Berlin haben Schulklassen die Möglichkeit, in wenigen Stunden gewissermaßen einmal um die Welt reisen. Sie erfahren in den Hallen am Funkturm Geschichten und Hintergründe zu den landestypischen Waren aus aller Welt und zu den Menschen, die dahinter stecken. Unter dem Motto „Fair handeln – für eine gerechte Welt“ gibt es außerdem spannende Workshops sowie theaterpädagogische und spielerische Angebote.

Über Bazaar Berlin

Als „Partner des Fortschritts“ im Jahre 1962 gestartet, findet die internationale Verkaufsausstellung für Kunsthandwerk, Schmuck, Textilien und Wohnaccessoires seit 2014 unter dem Namen „Bazaar Berlin“ statt. Rund 40.000 Besucher kommen alljährlich im November in die Messehallen am Berliner Funkturm, um außergewöhnliche Geschenke aus aller Welt für sich und zum Verschenken zu erwerben. Im vergangenen Jahr hatte der neue Ausstellungsbereich für Fairen Handel – der FAIR TRADE MARKET – erfolgreich Premiere. Veranstalter des Bazaar Berlin ist die Messe Berlin GmbH. www.bazaar-berlin.de