Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Zur Übersicht

Anckeramic: 100% handgefertigte Keramikreiben aus Finnland

Ob Karotte, Ingwer, Knoblauch, Muskatnuss, Schokolade, Nuss, Zimt, Parmesan oder Apfel – mit der robusten, vielfältig einsetzbaren und patentierten Keramikreibe von Anckeramic lassen sich sowohl harte als auch weiche Lebensmittel einfach zermahlen. Die Reiben bestehen aus feiner Keramik und werden in sorgfältiger Handarbeit von Minna Sola in Finnland gefertigt, deren Familie bereits seit 1952 Keramikprodukte und Keramiköfen herstellt.

 Reiben aus Ton liegen auf dem Tisch, im Vordergrund eine Hand, die eine Reibe bearbeitet.

Jede Reibe wird in aufwändiger Handarbeit aus Ton gefertigt. Foto: Anckeramic

Hinter der Idee, robuste und gleichzeitig ästhetische Reiben herzustellen, steht Leon Ancker. Er ist der Gründer von Anckeramic und ein begeisterter Koch: Seit über 35 Jahren arbeitet er mit verschiedenen Lebensmitteln und Kochutensilien - so entstand die Idee des handgemachten Ceramico Reibetellers, der für den täglichen Gebrauch gedacht ist.

 Eine quadratische Keramikreibe mit Reibezähnen aus verschieden Perspektiven.

Foto:Anckeramic

Entdecken, testen und kaufen am Messestand von Anckeramic
Anckeramic ist in diesem Jahr bereits zum siebten Mal auf dem Bazaar Berlin vertreten. Neben den hochwertigen Keramikreiben können sich die Besucher:innen am Stand auch vom Keramik-Entsafter und den passenden Back-/Kochbürsten mit Keramikgriff und Naturborsten überzeugen. Und das ist noch nicht alles: „Unsere nächste Überraschung ist ein revolutionäres Multifunktionsgerät für die Küche, das wir bald vorstellen werden. Bleiben Sie in Kontakt und lassen Sie sich überraschen“, betont Leon Ancker.

Eine Frau im T-Shirt an einem Messestand, davor zahlreiche Keramikreiben in quadratischer Form, im Hintergrund Poster vom Produktionsprozess.

Am Stand von Anckeramic finden Besucher:innen Keramikreiben und passendes Zubehör in verschiedenen Farben und Ausführungen. Foto: Anckeramic

Die Reiben eignen sich wunderbar für den täglichen Einsatz: Sie sind nicht nur lebensmittelgeeignet, sondern auch geschmacksneutral und spülmaschinenfest. Die Reibefläche ist zugleich samt zu den Fingern – so eignet sie sich wunderbar zum Kochen mit Kindern. Der ebenfalls erhältliche Keramik-Pinsel ermöglicht eine einfache Reinigung.


Ursprung und Geschichte der Keramikreibe
Die Ursprünge der Keramikreibe gehen zurück nach Japan: Bereits 1596 wurden dort Wasabiwurzeln mit Stein-, Haifischhaut- und Metallreiben gemahlen. Die Reiben wurden in der Regel ausschließlich in Restaurants und an Orten verwendet, an denen Wasabi verarbeitet wurde. In den 70er Jahren begann man in Spanien mit der Herstellung runder Keramikreiben, auch bekannt als spanische Reibe. Aufgrund der niedrigen Brenntemperatur von 1100° Grad sind sie bis heute nicht sehr robust. Daher begann Anckeramic 2009 mit der Produktion von quadratischen Keramikreiben, die bei einer Brenntemperatur von 1240° Grad zweifach gebrannt werden, was sie robuster und langlebiger macht. Das Design, das bis heute verwendet wird, entwarf die finnische Keramikdesignerin Merja Tammi.


Weitere Information über Anckeramic gibt’s auf www.anckeramic.de
Anckeramic bei Facebook, Instagram und YouTube:
www.facebook.com/Anckeramic
www.instagram.com/anckeramic
www.youtube.com/watch?v=6wxf7SEt7HQ

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Möchten Sie sich regelmäßig über aktuelle Trends und Neuheiten des internationalen Kunsthandwerks informieren? Dann registrieren Sie sich noch heute für den Bazaar Berlin Newsletter.